Arbeitskreis Weltgebetstag (WGT) in Nehren

Gertrud Hahn

Mit Frauen für Frauen der Welt 

Gertrud Hahn

lädt, mit anderen Frauen, zum jährlichen WGT ein: "Wir bereiten den jährlichen WGT vor, lernen die Liturgie und das Land des Jahres kennen, übertragen das vorgegebene Material auf unsere Verhältnisse, verteilen die Aufgaben zur Ausgestaltung und werden dabei eine gute und begeisterte ökumenische Gruppe.  

Wir veranstalten auch vor dem WGT einen Informationsabend über des jeweilige WGT-Land.

Weltgebetstag

Emblem des WGT

Wir freuen uns über Frauen
die gerne mitmachen wollen, insbesondere über junge Frauen und Mädchen, denn es ist uns wichtig, dass die nun schon über 100 Jahre alte WGT-Idee weitergegeben wird und weiterlebt". 
Wir treffen uns  mindestens einmal pro Monat in den Monaten November bis März. Meistens bei einem Arbeitsfrühstück. Die Untergruppen treffen sich nach Absprache.

http://www.weltgebetstag.de/

Weltgebetstages 2018

Willkommen zum Weltgebetstag 2018 - SURINAM

Unterwegs nach Surinam
Die Vorbereitung auf den Weltgebetstag am 2. März 2018 hat begonnen, doch weitere Frauen aller Konfessionen sind im Weltgebetstags-Team herzlich willkommen.

Wir wollen mehr erfahren über die Menschen in Surinam (Südamerika) und den festlichen Gottesdienst nach der Liturgie von Christinnen aus Surinam miteinander gestalten.

Das Thema ist: “Gottes Schöpfung ist sehr gut!”

Wir treffen uns einmal im Monat,
- der nächste Termin ist der Freitag, 1. Dezember, 8:30 bis 10:30 Uhr im Ev. Gemeindehaus;
- im neuen Jahr, dann der Freitag, 19. Januar, 8:30 bis 10:30 Uhr.

Kontakte:
- Gertrud Hahn (Tel. 8743) oder
- Edith Reder (Tel. 22763)

Wenn Sie mehr über den Weltgebetstag wissen möchte, einfach unten klicken:

weltgebetstag.de/aktueller-wgt/surinam/



Weltgebetstag 2013

Weltkugel, Kreuz, Bibel und Brot als Zeichen für den WGT

Wir haben gefeiert

So sah der Altar aus am 1. März am Weltgebetstag: Die Weltkugel als Zeichen für das weltumspannende Gebet an diesem Tag; Kreuz und Bibel als die Zeichen, die uns in der Ökumene verbinden, Brot, Wasser, Kleidung, Verbandkasten als Zeichen für die Hilfe, die Fremde ohne Heimat erfahren haben und brauchen.

Mit den reich gefüllten Opferkörben tragen wir hier dazu bei, dass Projekte unterstützt werden, die Migranten beraten und vor der Abschiebung bewahren. „Ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen“: das war die biblische Losung des Gottesdienstes, den in diesem Jahr Frauen aus Frankreich gestaltet hatten. So war auch das anschließende Festessen echt französisch sehr köstlich. 

Gertrud Hahn

So haben wir die Weltgebetstage gefeiert

Feier des Ökumenischen Weltgebetstag

Den Weltgebetstag 2010
haben wir, mit vielen Frauen auf der ganzen Welt fröhlich, und mit der sehr nachdenklichen Liturgie aus Kamerun gefeiert. Hier sind die Bilder...