Als das Gemeindehaus noch Jugendheim hieß

Jugendheim und Jugendarbeit der Vergangenheit

 

Noch vor über 50 Jahren kam die Jugend Nehrens im Pfarrhaus zusammen. Es gab einen Jungen- und Mädchenkreis für alle Jugendliche nach der Konfirmation.

 

Zehn Jahre nach der Währungsreform beschloss die Kirchengemeinde ein Jugendheim zu bauen. 1958 wurde das Haus eingeweiht, so dass 2008 das 50jährige Jubiläum gefeiert werden konnte. Ein Grund in die Vergangenheit zurückzublicken, zumal in den 50er Jahren viel im Jugendheim los war. Pfarrer Tolk beantragte gleich, dass "aus pädagogischen Gründen" auch der künftige Konfirmandenunterricht im Jugendheim stattfinden solle, weil er da der Hausherr wäre, was in der alten Schule ja nicht der Fall war.

 

Von der Zeit ab fanden im neuen Haus viele Bibelstunden, Vorträge, Feste, Hochzeiten und alle Veranstaltungen der kirchlichen Gruppen statt und natürlich hin und wieder auch Gottesdienste.

 

Die unteren Schwarzweiß-Bilder sollen an diese Anfänge der Jugendarbeit im Jugendheim erinnern. Später wurde das Haus vergrößert. Aus dem Jugendheim wurde das Gemeindehaus. 

     
Eigenleistungen 1955 Das Fundament entsteht Ältestes CVJM-Bild
Singen mit Klampenbegleitung Fahrradausflug Rast überm Donautal
Mädchenkreis Pfarrer Link mit Mädchengruppe Theaterspiel