Kein Ausweg mehr - Sanierung ist nötig

Nehrener Kirche - mit großen Schäden

Von Weitem noch hübsch - aber von der Nähe feucht, morsch u. rissig 

Außensanierung der Veitskirche ist dringend nötig. 2009 gab es eine Bauschau mit einer Vertreterin des Oberkirchenrates in der Veitskirche. Schon da wurde festgestellt, dass die Veitskirche saniert werden muss – auch wenn der Handlungsdruck noch nicht so hoch war.
Das hat sich mit dem bröckelnden Putz am Fachwerkkirchturm geändert. Das war nach dem kalten Winter 2012.
Und dann kam das Hagelunwetter 2013 dazu: das Dach teilweise abgedeckt, der Mauerputz beschädigt, 10 Fensterscheiben durchlöchert, Wasser in der Kirche.
Der Rundgang mit der Architektin des Kirchenbezirkes hat deutlich gemacht, dass größere Sanierungsmaßnahmen getroffen werden müssen. Nun haben wir Herrn Hörz vom Büro Riehle und Partner als Architekten gewonnen und die ersten genaueren Prüfungen der Kirche haben gezeigt, dass wirklich einiges zu tun ist. Denn auch die Holzkonstruktion des Daches ist in einem äußerst schlechten Zustand. Die Auflager sind fast alle stark geschädigt. Und so muss die gesamte Dachkonstruktion dringend saniert werden, da die Nordfassade bereits starke Risse aufweist. Ebenso müssen die Abwasserleitungen rund um die Kirche repariert werden.

Noch sind wir in der Phase des Schauens, Erkundens und Prüfens, was getan werden muss und was darüber hinaus vielleicht noch wünschenswert ist. Wir werden darüber weiter berichten und sind schon jetzt dankbar für alles aktive Mitdenken, Mitanfassen und Mitfinanzieren.

Im Namen des KGR,  Pfr. Jörg Conrad

Mehr Informationen mit Daten und Bildern gibt es hier ... 
(mit freundlicher Genehmigung des GEA, von Claudia Hailfinger)