Bedeutung der Konfirmation

Was bedeutet die Konfirmation?
Wie können wir heute als Christen leben? Was heißt es, Christ zu sein? Um diese Fragen geht es im Konfirmandenunterricht. Dieser beginnt für die meisten Jugendlichen mit dreizehn oder vierzehn Jahren und dauert in Nehren ein Jahr.

 
Am Ende des Konfirmandenunterrichtes steht ein Fest, die Konfirmation. Sie wird auch Einsegnung genannt – denn im Mittelpunkt des Gottesdienstes steht der Segen, der den Konfirmandinnen und Konfirmanden zugesprochen wird. Er bekräftigt den Taufsegen: dass Gottes Kraft und Schutz die Mädchen und Jungen begleiten wird.  

Wann kann ich meine Tochter/meinen Sohn zum Konfirmationsunterricht anmelden?
Der Konfirmationsunterricht beginnt nach den Pfingstferien und dauert ein knappes Jahr. Er findet in der Regel am Mittwochnachmittag statt. Die konkreten Termine hierfür werden mit den Jugendlichen rechtzeitig abgesprochen.

Mit zum Unterricht gehören regelmäßige Gottesdienstbesuche, auch der Besuch des Jugendgottesdienstes, sowie eine Wochenendfreizeit.
Inhaltlich geht es im Konfis darum, Gott, die Bibel, den Glauben und auch die Kirchengemeinde (besser) kennen zu lernen und zu verstehen.
Eine wichtige Voraussetzung hierfür ist, dass die Jugendlichen und auch die Eltern bereit sind, sich auf diese Themen einzulassen und sich damit auseinander zu setzen.
Die regelmäßige Teilnahme am Konfis ist Voraussetzung für die Konfirmation.
Der Unterricht wird mit dem Konfirmationsgottesdienst an einem der Sonntage nach Ostern abgeschlossen.

Zum Konfirmationsunterricht sind alle Jugendlichen eingeladen, die zum Anmeldezeitpunkt die 7. Klasse besuchen und nach den darauffolgenden Sommerferien in die 8. Klasse kommen.

Jugendliche, die nicht getauft sind, können selbstverständlich auch am Konfis teilnehmen. In diesem Fall erfolgt die Taufe im Konfirmationsgottesdienst.
 
Die Anmeldung erfolgt im Pfarrbüro, Tel.: 07473-63 61. Herzlich Willkommen!