Kurzgottesdienst am Sonntag, 14. Juni 2020

Wir sollen Gott loben und singen allezeit?

So steht es in dem Psalm 34 - aber der ist alt.

Gilt das heute auch noch? Außerdem steht dort auch noch, dass man Gott "fürchten" soll. Das passt doch wohl nicht so richtig zusammen - oder?

Pfr. Matthias Hannig hat gerade diesen Psalm als Predigttext gewählt. Vor der Predigt spielte aber erst mal wieder so richtig die Orgel: Laut und schön! Auch eine Hochzeit gab's in dem Kurzgottesdienst. Wie das?

Hören Sie rein. Der ganze Gottedienst wurde akustisch aufgenommen und kann hier in drei Teilen angehört werden.

Teil 1: Orgelvorspiel - Begrüßung - den besagten Psalm und die Schriftlesung

Teil 2: Die Predigt von Pfr. Hannig über Psalm 34

Teil 3: Orgel und Lied - Fürbitten - Vaterunser-Segen und Orgelnachspiel

Internet-Gottesdienst für Sonntag, 26. April

Der starke Petrus und seine Geschichte

Petrus ist der Mittelpunkt dieser Predigt oder ist es vielleicht auch unsere Geschichte?

Wie bei den vorigen Internet-Gottesdiensten, können Sie hier die einzelnen Teile anklicken, anhören und mitsingen!

1. Glockengeläut, aber nur mit der kleinen Glocke ...

2. Musikalische Vorspiel von Telemann ...

3. Begrüßung von Pfr. Matthias Hannig ...

4. Lied EG 446, 1-4 "Wach auf, mein Herz und singe..."

5. Psalm 23, Eingangsgebet und Stilles Gebet ...

6. Schriftlesung aus 1. Mose 16, 1-11 ...

7. Lied EG 369, 1+2+7 "Wer nur den lieben Gott lässt walten ..."

8. Die Predigt über Johannes 21, 15-19...

9. Lied EG 107 "Wir danken Dir, Herr Jesu Christ ..."

10. Fürbitten, Vaterunser und Segen ...

11. Musikalisches Nachspiel von Telemann...

12. Das  Opfer ist für unsere Gemeinde bestimmt. Hier ist die Möglichkeit dazu. Vielen Dank im Voraus ....

Vielen Dank an die Musikanten: Anja Schmid, Sybille, Roland und Laura Seitz

Die folgenden Bilder lassen sich mit einem Klick drauf, vergrößern!

Pfr. M. Hannig zum Karfreitag 2017

Wie erreicht man Menschen in einer Karfreitagpredigt?

Die meisten Leute kommen schon gar nicht mehr zu den Gottesdiensten dieser "traurigen Art".
Ja, Taufgottesdienste, Konfirmationsfeiern oder gar bei Hochzeiten, diese sind was anderes. Da läßt man sich gerne einladen und besucht die schöne Kirche in Nehren. Aber zu Karfreitag?
Und wie sieht die Situation bei den Theologen und Predigern aus? Natürlich kennen sie die "traurigen Festtage", wie den Karfreitag. Bestimmt ist der Karfreitag auch für sie schwer, die richtigen Aussagen und Worte zu finden. Aber muß nicht eben auch über Sterben und Tod nachgedacht und gesprochen werden, denn sie sind schließlich ein Teil unseres Lebens?
Interessant und äußerst hilfreich, wie Pfr. Hannig die letzten Aussagen von Jesus in unsere Situation und Leben hineinnimmt. Diese Predigt sollte Sie sich mal anhören. Eine Besucherin des Gottesdienstes sagte danach: "So habe ich dies noch nie gesehen!" Wie steht's bei Ihnen?
Klicken Sie auf das kleine Dreieck und hören Sie, welch hoffnungsvolle Angebot dort zu hören ist...